Test: BenQ X3000i

Test: BenQ X3000i
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_522_064-067
Der taiwanesische Hersteller für Unterhaltungselektronik BenQ ist schon seit den 1980er Jahren... mehr
Produktinformationen "Test: BenQ X3000i"

Der taiwanesische Hersteller für Unterhaltungselektronik BenQ ist schon seit den 1980er Jahren im Geschäft. Monitore sind dabei ganz klar das Steckenpferd der Firma, aber auch bei Projektoren lässt das Unternehmen schon seit längerem die Lichter tanzen. Es hat sich über die letzten Jahre in diesem Bereich ein umfangreiches Portfolio aufgebaut – inklusive portablen Mini-Beamern. Der X3000i setzt auf LED-Technik, ist also in dieser Hinsicht auf dem neuesten Stand und soll dank „CinematicColor-Technologie“ und 100 Prozent DCI-P3-Farbraum-Abdeckung ein besonders authentisches Heimkino-Vergnügen ermöglichen. Der neue BenQ kann aber noch mehr und sieht sich mit bis zu 240 Hertz Bildwiederholrate als Gaming-Projektor erster Güte, das prangt dann sogar als Schriftzug direkt oben auf dem Gehäuse. Dazu kommt ein integriertes virtuelles Surround-Soundsystem . Ähnliches konnte auch schon der Xgimi Horizon Pro aus Ausgabe 6/2021 vorweisen. Auch hier also ein Fest für alle Sinne? Wir haben´s ausprobiert! Der BenQ x3000i erreichte uns in einer sicheren und stabilen Umverpackung. Der schicke Projektor weiß mit seinem hochwertig wirkenden, schicken Gehäuse mit weißer Farbgebung und orangenen Akzenten direkt zu gefallen. Mit 3,1 Kilogramm ist er zwar nicht ganz leicht und sieht mit seinen Maßen von 31,2 mal 11,0 mal 24,6 Zentimetern leicht ein bisschen aus wie ein zu groß gera-tener Würfel, dennoch kann man ihn relativ gut transportieren. Markant sind die vielen Lüftungsschlitze zur Aufnahme von Kaltluft und Abgabe der Warmluft. Schön: BenQ hat an zwei herausschraubbare Standfüßchen auf der Vorderseite gedacht.

Weiterführende Links zu "Test: BenQ X3000i"