Praxis: HDV-Profi vs. UHD-Profi

Praxis: HDV-Profi vs. UHD-Profi
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_522_030-033
Oft wurde er schon totgesagt, der Camcorder. Dabei gibt es ihn immer noch – wenn auch kaum mehr... mehr
Produktinformationen "Praxis: HDV-Profi vs. UHD-Profi"

Oft wurde er schon totgesagt, der Camcorder. Dabei gibt es ihn immer noch – wenn auch kaum mehr im Consumer-, dafür im Profibereich. Wer bei TV-Pressekonferenzen genau hinsieht, wird schnell merken, dass hier der klassische Schultercamcorder immer mehr verschwindet und dafür vermehrt kompakte Profi-„Henkelmänner” zum Einsatz kommen. Die gehen eigentlich auf ein Consumer-Kamera-design zurück, das Sony im Hi8-Zeitalter mit Modellen wie dem CCD-VX 1 begründet und im DV- (VX 1000) wie HD-Zeitalter (FX 1) fortgeschrieben hat. Kürzlich hatten wir Gelegenheit, zwei unterschiedliche Canon-Proficams dieser Henkel-Bauweise in der Praxis zu vergleichen: den XH A1S, einen HDV-Camcorder von Anfang 2009 (damaliger Preis: 4400 Euro), und den aktuellen 4K-UHD-Camcorder XF605 (4759 Euro). Wir haben die Chance natürlich genutzt, um herauszufinden, welche Fort- oder auch Rückschritte es im Camcorderbau der letzten knapp 15 Jahre gegeben hat.

Weiterführende Links zu "Praxis: HDV-Profi vs. UHD-Profi"