Test: Tascam CA-XLR2d-C

Test: Tascam CA-XLR2d-C
3,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_322_054-059
Seitdem Fotokameras auch für die professionelle Filmproduktion eingesetzt werden, haben sie mit... mehr
Produktinformationen "Test: Tascam CA-XLR2d-C"

Seitdem Fotokameras auch für die professionelle Filmproduktion eingesetzt werden, haben sie mit einem Manko zu kämpfen: Ihnen fehlen schlicht die professionellen XLR-Audiobuchsen, über die hochwertige Mikrofone, Funkmikro-Empfänger oder Mischpulte angeschlossen werden. Panasonic und Sony haben bereits vor Jahren mit speziellen XLR-Adapterboxen für ihre jeweiligen proprietären Zubehörschuhe reagiert. Für Kameras anderer Hersteller gab es bislang nur Abhilfe in Form von Adaptern durch Zubehöranbieter wie Azden, Beachtek oder Saramonic. Doch jetzt hat der japanische Audiospezialist Tascam die Initative ergriffen und mit dem CA-XLR2d einen Adapter produziert, der in der SC-Version für neue Canon-Kameras sogar die digitale Tonübertragung direkt über den Zubehörschuh ermöglicht. Außerdem kommt eine ebenfalls digital funktionierende F-Version für neuere Fujifilm-Kameras sowie auch noch eine mit analoger Kabelverbindung arbeitende AN-Version für Nikon-Kameras und weitere Modelle anderer Hersteller. Während der Tascam-Adapter bei filmenden Fotokameras dafür sorgt, dass anstelle des einen Stereo-Miniklinkeneingangs dann zwei separat bespielbare XLR-Buchsen mit allen professionellen Funktionen vorhanden sind, erweitert die Canon-Version den aktuellen Ca-non-Camcorder XF605 sogar auf vier nutzbare XLR-Buchsen und macht damit echten 4-Spur-XLR-Ton innerhalb eines Camcorders möglich. Diese Maximal-Version haben wir in unserem Test auf Hertz und Nieren geprüft.

Weiterführende Links zu "Test: Tascam CA-XLR2d-C"