Test: Magix Video Deluxe 2022 Plus

Test: Magix Video Deluxe 2022 Plus
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_621_062_065
Auf Video Pro X 13 folgt das kleinere Video Deluxe 2022. Die Ambitionen bei der... mehr
Produktinformationen "Test: Magix Video Deluxe 2022 Plus"

Auf Video Pro X 13 folgt das kleinere Video Deluxe 2022. Die Ambitionen bei der Amateur-Schnittsoftware aus dem Hause Magix sind hier aber nicht weniger groß, ganz im Gegenteil. Wie in den letzten Jahren vom deutschen Entwickler-Team aus Berlin gewohnt, bekommt auch das kleine Geschwisterchen die zumeist gleichen neuen Funktionen spendiert. Man soll auch hier von der aktuellen Infusion Engine 3 als Beschleunigungstechnologie profitieren. Video Deluxe kann man dabei getrost als ein etwas entschlacktes Video Pro X ansehen, das sich nicht an engagierte Editoren mit Profiambitionen richtet, sondern ganz klar Einsteiger als Zielgruppe hat. Wir waren natürlich gespannt, ob auch das Video Deluxe 2022 von den Leistungsversprechen profitiert, die bereits Video Pro X 13 in unserem Test zur letzten Ausgabe belegen konnte. Denn auch für die kleinere Softwarevariante verspricht Magix die Unterstützung für aktuelle AMD-, Intel- und Nvidia-Chips. Dazu kommen nun auch hier der Support für Multi-GPU-Systeme, ein überarbeiteter Storyboard-Modus und die Bildanimation direkt aus dem Vorschau-Fenster. Ob es Video Deluxe 2022 bei der Ausgabe-Beschleunigung dem Video Pro X13 gleichtut, lesen Sie hier. An der Bedienlogik von Video Deluxe hat Magix nichts verändert und präsentiert nach wie vor einen leicht verständlichen Start-Dialog, den man bereits aus der letzten Version kennt, so-bald man die Software zum ersten Mal aufruft. Über ihn lassen sich die Projekteinstellungen für die Auflösung von UHD über Cine 4K bis hin zu 8K bestimmen. Dazu legt man noch die Bildrate von 23,98p, 24p, 25p, 50p oder auch 60p fest. Stimmen die Projekteinstellungen nicht mit denen des zu importierenden Rohmaterials überein, kann die Software diese aber auch automatisch anpassen.

Weiterführende Links zu "Test: Magix Video Deluxe 2022 Plus"