Test: Røde Wireless Go II

Test: Røde Wireless Go II
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_321_070_073
Wie bei allen Modellen der kostengünstigen Funkstrecken wird im 2,4-GHz-Netz, also demselben wie... mehr
Produktinformationen "Test: Røde Wireless Go II"

Wie bei allen Modellen der kostengünstigen Funkstrecken wird im 2,4-GHz-Netz, also demselben wie WLAN, übertragen. Laut Røde sorgt die 128-Bit-Verschlüsselung auch in Umgebungen mit vielen aktiven WLANs für eine stabile Übertragung. Wie sie sich das auf Messen mit vielen Routern verhält, konnten wir wegen Corona leider nicht testen, in einem Bürogebäude mit vielen aktiven WLANs war es jedenfalls kein Problem. Äußerlich ist der größte Unterschied, dass im Wireless Go II Set nun gleich zwei Sender dabei sind. Beide Sender und der Empfänger besitzen einen eingebauten Akku und wiegen jeweils nur 31 Gramm. Geladen wird der Akku über die USB-C-Verbindung. Røde macht keine Angaben über die Ladekapazität der fest verbauten Akkus. Das Wireless Go II kann jetzt den Ton auch intern jeweils direkt im Sender aufzeichnen und über ein 3,5-mm-Klinkenkabel an die Kamera weitergeben. Die Sender sind kompakt und leicht genug, um sie direkt an der Tonquelle anzubringen und das interne Mikrofon zu nutzen. Bei sehr dünnen Stoffen wie einem T-Shirt merkt man aber das Gewicht von 31 Gramm schon. Das integrierte Mikrofon hat eine Kugelcharakteristik. Erster Eindruck: Der Lieferumfang ist auf Fotofilmer zugeschnitten.

Weiterführende Links zu "Test: Røde Wireless Go II"