--> Test: | VIDEOAKTIV Shop

Test: Sony ILME-FX 6

Test: Sony ILME-FX 6
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_121_010-013
Die Alpha 7S III ist eine filmende Fotokamera – die FX 6 nun das Pendant als Filmkamera mit... mehr
Produktinformationen "Test: Sony ILME-FX 6"

Die Alpha 7S III ist eine filmende Fotokamera – die FX 6 nun das Pendant als Filmkamera mit Fototechnik. Doch auch wenn die FX 6 sogar vorne das Alpha-Logo ins Gehäuse graviert bekommt, soll sie der Startschuss in eine neue Cine-Serie sein. Mit der Bezeichnung macht Sony klar, dass man eine One-Mount-Strategie hat und ausschließlich aufs eigene E-Mount-Bajonett setzt. Anders als bei der Venice ist der Bajonettwechsel nicht machbar. Die technischen Daten offenbaren die Ähnlichkeit zur filmenden Fotokamera, auch wenn Sony es nicht offiziell bestätigen will. Hier werkelt im Inneren nahezu sicher der gleiche DSensor wie in der Alpha 7S III. Sony gibt in den technischen Daten zwar nur 10,2 Megapixel an, bezieht sich dabei jedoch auf das 16:9-Bild-seitenverhältnis. Wenn man weiter in die technischen Daten einsteigt, entdeckt man dann, dass der Sensor tatsächlich 12,1 Megapixel hat. Identisch ist zudem der Bionz-XR-Bildprozessor. Ein weiterer Hinweis: Obwohl die Kamera mit ISO 800 und ISO 12 800 zwei native ISO-Werte bietet, nennt es Sony nicht Dual Base ISO, sondern lediglich Dual ISO. Über die Lichtstärke wird man sich also nicht beschweren können; allerdings betont der Hersteller, dass die höhere Grundempfindlichkeit dennoch ein leicht höheres Bildrauschen hat. Es lohnt sich nicht nur deshalb, genauer hinzusehen und auch unser Video des Webtipps anzuschauen.

Weiterführende Links zu "Test: Sony ILME-FX 6"