Kaufberatung: Die besten Fujifilm-Kameras

Kaufberatung: Die besten Fujifilm-Kameras
1,96 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_520_032-035
Nicht nur bei Autos gibt‘s eine gewisse Markentreue – auch bei Kameras setzen viele... mehr
Produktinformationen "Kaufberatung: Die besten Fujifilm-Kameras"

Nicht nur bei Autos gibt‘s eine gewisse Markentreue – auch bei Kameras setzen viele Filmschaffende auf „ihre” Firma. In dieser Artikelreihe präsentieren wir die Top-Filmkameras jeweils eines Herstellers und beleuchten die Hinter gründe. Dieses Mal: Fujifilm. Dass die 1934 gegründete japanische Firma Fujifilm nicht nur eine lange Foto-Tradition, sondern auch gehörige Filmkamera-Erfahrung hat, ist oft nicht bekannt. Anders als Canon oder Nikon hat dieser Hersteller immer beides produziert: Hardware und Software, oder besser Kameras und Filme oder Videobänder. Und anders als Kodak hat man mit dieser Kombination bis heute alles im Griff – wobei man das mit dem Griff durchaus wörtlich nehmen darf: Als der Autor Anfang der 1990er-Jahre die ersten Fujifilm-Camcorder testete, hatten die immer eine Eigenart: Sie wurden mit einem Stativ-Handgriff geliefert. Das war vielleicht eine Reminiszenz an die Schmalfilm-Zeiten, die Fujifilm aktiv mitgestaltet hatte. Schließlich entwickelte Fuji um 1965 eine bessere, aber kompatible Alternative zu Super-8, nämlich Single-8. Das pfiffige Format mit den übereinander und nicht nebenbeinander angeordneten Filmspulen war allerdings nur in Fernost ein Erfolg und bei uns schwer zu bekommen. Auch im analogen Camcorder-Zeitalter mischte Fuji mit.

Weiterführende Links zu "Kaufberatung: Die besten Fujifilm-Kameras"