Test: Canon XF705, JVC GY-HM 180 E, JVC GY-HM 250 E, JVC GY-HC 500


Test: Canon XF705, JVC GY-HM 180 E, JVC GY-HM 250 E, JVC GY-HC 500
2,00 €

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_119_028-031
So mancher Betrachter der Profi-Szene wunderte sich: Im Umfeld der Messen NAB und IBC... mehr
Produktinformationen "Test: Canon XF705, JVC GY-HM 180 E, JVC GY-HM 250 E, JVC GY-HC 500"

So mancher Betrachter der Profi-Szene wunderte sich: Im Umfeld der Messen NAB und IBC dominierten kameraseitig eindeutig die Henkel-Camcorder das Neuheiten- Geschehen. Einige Beobachter konstatierten sogar ein Comeback des guten alten Camcorders. Doch genau betrachtet: Der Henkel-Camcorder war im Profisektor noch nie weg – auch wenn zuletzt insgesamt gleich acht neue Modelle der Hersteller Canon, JVC und Sony doch schon relativ viel sind. Was dagegen weitgehend verschwunden ist, ist der typische Schulter- Camcorder für Broadcast-Anwendungen. Wer auf Pressekonferenzen oder Messen genau hinsieht, wird merken: Auch da dominieren immer mehr die sogenannten „Handhelds”, sprich kompakte Henkel-Camcorder – auch wenn sie gar nicht immer handgeführt werden, sondern oft auch auf dem Stativ zum Einsatz kommen. Das Paradoxe an dieser Entwicklung: Die Handhelds stammen eigentlich aus dem Amateurvideo- Lager, wo sie als typische „Handcamcorder” einst dominierten, bevor sich die Hobbyfilmer zunächst mehr für Mini-Camcorder, dann für filmende Fotokameras und schließlich für Smartphones begeisterten.

Weiterführende Links zu "Test: Canon XF705, JVC GY-HM 180 E, JVC GY-HM 250 E, JVC GY-HC 500"