Schnitt-Apps: Apple iMovie, Cyberlink PowerDirector und Adobe Clip


Schnitt-Apps: Apple iMovie, Cyberlink PowerDirector und Adobe Clip
2,00 €

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_618_044-045
Smartes Zubehör: Es sind oft nur Kleinigkeiten, die aus einem Smartphone ein echtes... mehr
Produktinformationen "Schnitt-Apps: Apple iMovie, Cyberlink PowerDirector und Adobe Clip"

Smartes Zubehör: Es sind oft nur Kleinigkeiten, die aus einem Smartphone ein echtes Filmer-Werkzeug machen.

Licht
Knapp 150 Euro teuer ist Manfrottos Lumimuse 8, die sich über Bluetooth und die eigene Kamera-App stufenlos steuern lässt. Die Kamera-App bietet allerdings zu wenig Einstellmöglichkeiten. Macht nichts, denn die vier über die Einschalttaste einstellbaren Stufen reichen aus. Der Akku ist fest integriert, die fürs Laden zuständige Micro-USB-Buchse deckt Manfrotto mit einem winzigen Gumminippel ab, der bei uns schon verloren ist. Schade, dass Manfrotto kein Kugelgelenk für den Zubehörschuh liefert. Neben einem Diffusor gehören Konversionsfilter für Kunstlicht zum Lieferumfang. Zudem gibt es für weitere 15 Euro ein Set aus acht Farbfiltern.

Rig/Handgriffe
Kompakter wird ein Smartphone durch ein Rig nicht – doch das ist auch nicht das Ziel. Denn kompakter ist beim Filmen eher problematisch, besser sind zwei Hände am Gehäuse. Ein gutes Rig bietet mehrere 1/4-Zoll-Gewinde und mindestens einen Zubehörschuh. Mit den verschiedenen Standardgewinden hat man die Möglichkeit, neben dem Licht auch ein Mikro zu befestigen. Idealerweise (wie auch hier) mit einem längeren Magic-Arm, der dafür sorgt, dass das Licht etwas mehr von einer Seite kommt.

Ministative
Die einfachste Lösung, ein Smartphone zu fixieren und ruhiger halten zu können, ist eine der Smartphone-Halterungen, die es von zig Anbietern für knapp über 10 Euro gibt. Die Smartphone-Klemmhalterungen lassen sich mit dem Stativgewinde auf einem Ministativ befestigen. Als besonders praktisch hat sich dabei das Manfrotto Pixi für circa 20 Euro erwiesen. Es steht stabil und erlaubt dank des kleinen Kugelkopfs das schnelle Ausrichten des Smartphones. Mit zusammengeklappten Beinen gibt das Set ein griffgünstiges Handstativ ab. Der einzige Haken: Es hat nur ein weiteres 1/4-Zoll-Gewinde für zusätzliches Zubehör, wie hier das LED-Licht.

Vorsatzlinsen
Eine Schutzhülle für das Smartphone benötigen auch Filmer. Jetzt wäre es doch logisch, wenn diese gleich ein Stativgewinde oder gar ein Bajonett für vorsetzbare Objektive böte. Doch was so einfach klingt, ist – zumindest mit gewissen Qualitätsansprüchen an die Optiken – selbst für die viel verkauften Top-Modelle von Apple und Samsung nicht so einfach zu finden. Samsung bietet selbst entsprechende Hüllen mit Bajonett und Optiken an – die Verzeichnungen sind allerdings hier genauso unschick wie die der Vorsatzlinsen des Versenders Arktis. Diese gibt’s mit Hülle für das iPhone 8 und drei schon montierten Objektiven. Das mag für den Urlaub in Ordnung sein, doch im Alltag tragen die Objektive unnötig auf. Zudem darf man bei einem Preis von knapp 20 Euro inklusive drei Vorsatzlinsen keine herausragenden optischen Eigenschaften erwarten. Die qualitativ guten Exolens, die in Zusammenarbeit mit Zeiss entstanden sind, gibt es nicht mehr zu kaufen. Sicher ist: Hier ist noch Testbedarf – Stoff für die nächsten VIDEOAKTIV-Ausgaben.

Weiterführende Links zu "Schnitt-Apps: Apple iMovie, Cyberlink PowerDirector und Adobe Clip"