Test: 4K-Profi-Camcorder Panasonic Varicam LT

Test: 4K-Profi-Camcorder Panasonic Varicam LT
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Als Sofortdownload verfügbar

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_516_026-029
Das Aufbruchsignal kam für Panasonic im Frühjahr 2014, als Arri plötzlich mit der Amira die... mehr
Produktinformationen "Test: 4K-Profi-Camcorder Panasonic Varicam LT"

Das Aufbruchsignal kam für Panasonic im Frühjahr 2014, als Arri plötzlich mit der Amira die erste echte schultertaugliche Videokamera mit großem 35-Millimeter- Sensor vorstellte. Nun, zwei Jahre später, ist das Ergebnis der damals kühn konstruierten Kamera zu sehen – ein schwarzer Kasten mit Schulterauflage, dickem Sucher und dem von Sony abgekupferten Haltegriff für mobile Bedienung. Gesamtgewicht mit fettem Profiakku, Profisucher und -optik – knapp zehn Kilogramm. Diese Bauelemente kommen zur Grundausstattung mit Handgriff und Aufsteckdisplay für 18 000 Euro noch dazu. Allein der OLED-Sucher kostet 6000 Euro. Man sieht: Hier wird in jede Richtung geklotzt und nicht gekleckert. Fast schon ein Witz, die Kamera „LT“ zu nennen: Die Abkürzung steht für „leicht“. Haben da die kleinen, wirklich leichten 4K-35-Millimeter-Kameras wie Sonys FS 5 der Varicam LT schon den Rang abgelaufen, bevor sie überhaupt erschienen ist?

Weiterführende Links zu "Test: 4K-Profi-Camcorder Panasonic Varicam LT"