Test:Sony ICD-SX 2000

Test:Sony ICD-SX 2000
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_417_072-073
Diesen Recorder haben wir eher zufällig im großen Sony-Programm entdeckt. Mit dem Präfix „ICD”... mehr
Produktinformationen "Test:Sony ICD-SX 2000"

Diesen Recorder haben wir eher zufällig im großen Sony-Programm entdeckt. Mit dem Präfix „ICD” gehört er nicht in das normale, „PCM”-gelabelte Recordersortiment. Dafür trägt der SX 2000 stolz ein HiRes- Audio-Logo und ist laut Verpackungsaufschrift eine „Digital Dictation Machine”. Äußerlich erinnert der Sony-Recorder an manche Modelle der PocketRak-Serie von Yamaha oder an die kleinsten Olympus-Typen. Der SX 2000 ist wirklich handlich geraten –und ergonomisch dazu: Wenn man ihn in die Hand nimmt, ruht der Daumen fast automatisch auf dem Schieber für Power- und Hold-Funktion. Das Gehäuse selbst ist nicht ganz so rutschfest wie das mancher gummierter Zoom-Recorder, aber besser als das vieler hochglanzpolierter, in der Praxis aber eher glitschiger Konkurrenzmodelle. Allerdings verkratzt es leicht, beispielsweise beim Festschrauben auf einem Stativ; ein entsprechendes Gewinde findet sich auf der Unterseite. Darüber lässt sich der SX 2000 mit einem Schraubadapter auch direkt auf einem Kamera- oder Camcorder- Zubehörschuh befestigen. Da der Recorder gerade mal 97 Gramm auf die Waage bringt, tut es bei Modellen ohne Schuh notfalls sogar ein doppelseitiges Klebeband.

IM TEST
• Sony ICD-SX 2000

Weiterführende Links zu "Test:Sony ICD-SX 2000"