Test: Avid Media Composer 8

Test: Avid Media Composer 8
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

PDF-Download oder Printausgabe:

Wählen Sie hier, ob Sie die VIDEOAKTIV sofort als PDF auf Ihrem Tablet/PC lesen möchten oder lieber die Printausgabe per Post erhalten.

  • VA_416_064-065
Seit Version 5.5 gab es beim Media Composer einen Strategiewechsel: Avid stellte nicht nur auf... mehr
Produktinformationen "Test: Avid Media Composer 8"

Seit Version 5.5 gab es beim Media Composer einen Strategiewechsel: Avid stellte nicht nur auf 64 Bit um, sondern öffnete sich auch für Fremdhardware. Mit Version 7 fiel der Preis, und es wurde ein Abo-Modell angeboten. Bei der aktuellen Version 8.4 ist „Symphony“, das hauptsächlich eine sekundäre Farbkorrektur und Effekte ergänzt, kein eigenes Programm mehr, sondern eine Zusatzoption für 850 Euro. Wer das Programm kauft, bekommt jetzt den NewBlue Titler und zum Encoden das sehr einfache Squeeze 10 Lite dazu. Software wie Script Sync oder die Boris-Effekte Continuum Complete sind nicht mehr im Paket enthalten. Die Preissenkung auf 1308 Euro der Kaufversion ist zwar für Avid enorm, es ist im Marktumfeld aber immer noch eines der kostspieligsten Programme, wenn man von Autodesk Smoke mal absieht.

Weiterführende Links zu "Test: Avid Media Composer 8"