Ratgeber: Schnittplatzmonitore – 4K vs. Full-HD

Ratgeber: Schnittplatzmonitore – 4K vs. Full-HD
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

PDF-Download oder Printausgabe:

Wählen Sie hier, ob Sie die VIDEOAKTIV sofort als PDF auf Ihrem Tablet/PC lesen möchten oder lieber die Printausgabe per Post erhalten.

  • VA_316_088-090
Die CES zu Anfang des Jahres hat es gezeigt: UHD ist bei Kameras, Camcordern und Fernsehern... mehr
Produktinformationen "Ratgeber: Schnittplatzmonitore – 4K vs. Full-HD"

Die CES zu Anfang des Jahres hat es gezeigt: UHD ist bei Kameras, Camcordern und Fernsehern nicht mehr wegzudenken. Zum Frühjahr wurden so viele neue UHD-Monitore angekündigt, dass man klar sagen kann: Die Auflösung von 3840 mal2160 Pixeln wird auch bei den Arbeitsmonitoren zum Standard. Doch lohnt ein Umstieg schon jetzt? Schließlich schneiden und produzieren die meisten Filmer ihre Projekte noch in Full-HD, und auch auf YouTube wie Vimeo sind UHD-Projekte selten, wenn auch kräftig am Wachsen. Ein UHD-Montior kann ein UHD-Bild nativ, also pixelgenau anzeigen und gibt somit die ideale Vorschau mit entsprechendem Material.

Weiterführende Links zu "Ratgeber: Schnittplatzmonitore – 4K vs. Full-HD"