Workshop: Besonderheiten beim 4K-Dreh

Workshop: Besonderheiten beim 4K-Dreh
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

PDF-Download oder Printausgabe:

Wählen Sie hier, ob Sie die VIDEOAKTIV sofort als PDF auf Ihrem Tablet/PC lesen möchten oder lieber die Printausgabe per Post erhalten.

  • VA_316_062-065
Geht es um die schiere Größe des Bildes? Oder um die vielseitige Verwendbarkeit? Ums Geld? Oder... mehr
Produktinformationen "Workshop: Besonderheiten beim 4K-Dreh"

Geht es um die schiere Größe des Bildes? Oder um die vielseitige Verwendbarkeit? Ums Geld? Oder vielleicht auch rein ums Image? Wer etwa wie viele Bilder in welchem Format nutzen kann, entscheidet sich oft schon am Preis einer Kamera: Eine Sony PXW-FS 7 liefert bei 4096 mal 2160 Pixeln immerhin bis zu 60 Bilder pro Sekunde. 180 Frames (und somit eine sehr gute Zeitlupe) sind in HD möglich. Aber der Preis liegt, mit dem Standard-Objektiv von Sony, um die 8000 Euro. Die GY-LS 300 von JVC Professi-onal liefert 24p in 4096 mal 2160 Pixeln und bis zu 30 Bilder in UHD (3840 mal 2169 Pixel) für rund 3600 Euro inklusive eines Objektivs von Olympus. Ein gewaltiger Unterschied – in der Kameratechnik (ohne jetzt die komplette Feature-Liste auszubreiten) ebenso wie in der Handhabung.

Weiterführende Links zu "Workshop: Besonderheiten beim 4K-Dreh"