Test: Panasonic HC-X 1 und AG-UX 90

Test: Panasonic HC-X 1 und AG-UX 90
3,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_217_018-023
Panasonic ist wieder im Rennen. Es gibt jetzt mit den Modellen UX 90 und X 1 neue... mehr
Produktinformationen "Test: Panasonic HC-X 1 und AG-UX 90"

Panasonic ist wieder im Rennen. Es gibt jetzt mit den Modellen UX 90 und X 1 neue 4K-Henkelmänner in der Preislage um 3000 Euro. Der größte Konkurrent Z 150 von Sony kostet etwa einen Tausender mehr. Das liegt hauptsächlich an einer SDIBuchse, über die der Z 150 sein UHD-Signal auch ausgeben kann. Diese Buchse fehlt den Neuzugängen bei Panasonic, mit denen 4KEinsteiger also sparen können. Der Vollständigkeit halber: Es gibt noch einen UX 180, der dann auch die SDI-4K-Ausgangsbuchse hat, doch den konnte Panasonic-Business leider nicht zum Test liefern, deshalb bleibt es hier beim Direktvergleich Profi- kontra Amateurgerät. Erstaunlicherweise ist das Profimodell 400 Euro billiger als der identisch aussehende Consumer-Kollege. Das gab‘s noch nie; da muss der X 1 doch mehr bieten. Tut er auch: Er hat die größere Optik, mit 20-fach-Zoom statt 15-fach beim UX 90. Tröstlich ist, dass zumindest unser Test-Modell des UX 90 leicht weitwinkliger war, solange mit Full-HD aufgezeichnet wurde. Warum, ist ein Geheimnis, denn eigentlich sagt die Angabe auf dem Objektiv anderes: 24,5 Millimeter ist zu lesen, und auf derm Consumer X 1 steht 24 Millimeter – was ja nun weitwinkliger ist.

Weiterführende Links zu "Test: Panasonic HC-X 1 und AG-UX 90"