Test:Canon EOS C100 Mark II

Test:Canon EOS C100 Mark II
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Als Sofortdownload verfügbar

PDF-Download oder Printausgabe:

Wählen Sie hier, ob Sie die VIDEOAKTIV sofort als PDF auf Ihrem Tablet/PC lesen möchten oder lieber die Printausgabe per Post erhalten.

  • VA_215_020-023
Als der EOS C100 vor zwei Jahren der Welt vorgestellt wurde, verfinsterte sich die Miene manches... mehr
Produktinformationen "Test:Canon EOS C100 Mark II"

Als der EOS C100 vor zwei Jahren der Welt vorgestellt wurde, verfinsterte sich die Miene manches Filmers: Dem schicken Camcorder mit dem Charme einer analogen Mittelformatkamera fehlte die 50p-Aufzeichnung, nur interlaced war möglich. Der Sucher war nicht zu gebrauchen, Autofokus und Zeitlupe nicht mal vorhanden. All das bot damals Sonys FS 700 bereits, der allerdings auch zu Beginn um die Hälfte teurer war. Außerdem wollte man dem kleinen Schwarzen nicht abnehmen, dass die 10-Bit-Aufzeichnung mit zwei Grünkanälen in der Ausgabe auf 8 Bit im schnöden AVCHD-Aufzeichnungsformat irgendwie filmerische Qualität zeigen könnte. An all diesen Schrauben hat Canon nun gedreht – ohne die Form des Geräts zu ändern: Neuer Prozessor, neues Display, zweifache Zeitlupe, 50p und 60p, WLAN und und und … Mittlerweile hat Sony den PXW-FS 7 angekündigt, der zwar auch wieder um die Hälfte mehr kostet, aber nicht nur schulter-, sondern auch voll 4K- tauglich ist. Ist Canon wieder einen Schritt hinterher?

Weiterführende Links zu "Test:Canon EOS C100 Mark II"