Test: Blackmagic Micro Studio Camera

Test: Blackmagic Micro Studio Camera
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_117_038-041
Die Blackmagic Micro Studio Camera, kurz BMMSC, ist die kleinste und günstigste Studiokamera zur... mehr
Produktinformationen "Test: Blackmagic Micro Studio Camera"

Die Blackmagic Micro Studio Camera, kurz BMMSC, ist die kleinste und günstigste Studiokamera zur Aufzeichnung professioneller Fernsehsendungen in UHDQualität. Ideal wäre sie wohl im Big-Brother- Container aufgehoben – überall versteckt zur lückenlosen Überwachung komplexer Drehorte, da sie wegen ihres geringen Gewichts und ihrer vier Stativgewinde überall problemlos Halt findet. Und das ist ein Grund, warum sie uns auch für dokumentarische Filmaufnahmen und für Eventfilmer empfehlenswert scheint. Der andere: Blackmagic hat in seine kleinen Studiomischer namens Atem (Test in Heft 5/2016), ein umfangreiches Fernsteuerprotokoll für seine Kameras eingebaut. Der Operator steuert also seine Kameras vom Regieplatz aus. Der dritte Spielpartner im Test ist der Blackmagic- 7-Zoll-4K-Monitor namens Video Assist für 979 Euro. Er zeigt das Bild aus der Kamera in guter Kontrollqualität und zeichnet auch gleich in ultrahoher Auflösung (UHD) auf. Denn aus der Micro Studio Camera kommt tatsächlich UHD mit 4:2:2-Broadcast-Farbraum und 10-Bit-Sampling. Das ist mehr, als jeder 4KHenkelmann zu bieten hat.

Weiterführende Links zu "Test: Blackmagic Micro Studio Camera"