Test: JVC GY-HC 900 CHE

Test: JVC GY-HC 900 CHE
2,00 € *

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_319_028-031
Nachdem JVC sich in den letzten Jahren durch besonders leichte Schultercamcorder (HM 850)... mehr
Produktinformationen "Test: JVC GY-HC 900 CHE"

Nachdem JVC sich in den letzten Jahren durch besonders leichte Schultercamcorder (HM 850) hervorgetan hat, kommt nun mit dem GY-HC 900 ein fetter Bolide, der drehfertig mit Optik, in diesem Fall ein 20-fach Zoom von Canon, sieben Kilogramm auf die Waage bringt. Warum das? Broadcast-Kameraleute wissen schon, warum sie sich so ein Gewicht auf die Schulter setzen. Da brauchen sie keinen Bildstabilisator, um die Aufnahme ruhig zu halten. Sie setzen auf ein Arbeitspferd, das zuverlässig ist und sie dank Wasserschutz auch unter harten Produktionsbedingungen nie im Stich lässt. Sie drehen nicht in 4K, sondern in Full-HD, weil das Fernsehen mit 4K ohnehin nichts anfängt und nur die Datenmengen steigen. Und Sie verwenden auch noch immer 2/3-Zoll-Sensoren, weil die bei niedrigem Rauschabstand lichtstarkes Full-HD ermöglichen. Schließlich können sie deshalb auch noch ihre guten alten Broadcast-Optiken verwenden, deren B4-Bajonett perfekt mit den Zweidrittelzöllern harmoniert.

Weiterführende Links zu "Test: JVC GY-HC 900 CHE"