Test: Sony Alpha 7 III


Test: Sony Alpha 7 III
2,00 €

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_418_018-020
Für unser Heft 2/2018 habe ich Sonys Alpha 7R III getestet. Wäre ich etwas abgebrühter (und Sie,... mehr
Produktinformationen "Test: Sony Alpha 7 III"

Für unser Heft 2/2018 habe ich Sonys Alpha 7R III getestet. Wäre ich etwas abgebrühter (und Sie, liebe Leser, weniger aufmerksam), könnte ich den damals verfassten Text nehmen und nahezu unverändert hier einfügen. Denn bis auf die geringere Sensorauflösung (statt 42,4 Megapixeln bei der A 7 R III hat die A 7 III „nur” 24,2) gibt es kaum Unterschiede zwischen den beiden Modellen. Funktionsumfang, Bedienung, Ausstattung sind nahezu identisch. Die Überschrift dieses Artikels deutet es allerdings schon an: Will man die Kamera in erster Linie zum Filmen nutzen, kann man sich den Aufpreis für die höhere Auflösung getrost sparen. Diese Kamera ist dem mehr als 1000 Euro teureren Schwestermodell aus Filmersicht sogar in wesentlichen Punkten überlegen. Besser investiert man das gesparte Geld zum Beispiel in ein passendes Objektiv. Und wo liegen die Vorteile konkret? Zum einen ist der Energieverbrauch dieser Kamera geringer, so dass der mitgelieferte Akku selbst bei UHD über drei Stunden lang durchhielt. Ein externes Ladegerät gehört zwar nicht zum Lieferumfang, die Kamera hat aber gleich zwei USBAnschlüsse (USB C und Micro-USB), über die sie extern mit Strom versorgt und aufgeladen werden kann. So lässt sie einen auch an langen Drehtagen nicht im Stich.

Weiterführende Links zu "Test: Sony Alpha 7 III"