Test: Panasonic HC-MDH 3


Test: Panasonic HC-MDH 3
2,00 €

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand

Versandkostenfreie Lieferung!

Einzelner Artikel als Download:

Dieser Artikel ist lediglich digital als PDF erhältlich, zum lesen auf Ihrem Tablet/PC oder Smartphone

  • VA_418_014-017
Wird heute eine neue Fotokamera mit videospezifischen Besonderheiten vorgestellt, finden sich im... mehr
Produktinformationen "Test: Panasonic HC-MDH 3"

Wird heute eine neue Fotokamera mit videospezifischen Besonderheiten vorgestellt, finden sich im Internet, schon lange bevor die ersten Geräte beim Kunden sind, ausführliche Berichte – siehe zum Beispiel den Test der Sony A7 III auf Seite 18. AUSSTATTUNG UND BEDIENUNG Als dieser Testbericht hier kurz vor Redaktionsschluss verfasst wurde, ergab eine Suche nach dem Begriff „Panasonic HC-MDH 3” bei Youtube gerade mal drei relevante Resultate. Bei allen handelte es sich um Promotion-Videos, die Panasonic selbst produziert hat. Das ist einerseits verständlich, denn der Camcorder nimmt nicht in 4K auf und hat auch keine revolutionären neuen Features – ein MOS-Sensor im 1/3,1 Zoll-Format mit 6,03 Megapixeln ist nicht unbedingt das, was man „state of the art” nennt. Trotzdem hätte dieses Gerät durchaus etwas mehr Aufmerksamkeit verdient. Beim Auspacken fällt zunächst das – in Relation zur Größe des Camcorders – geringe Gewicht auf. Es darf getrost davon ausgegangen werden, dass sich die Technik auch in einem deutlich kompakteren Gehäuse unterbringen ließe.

Weiterführende Links zu "Test: Panasonic HC-MDH 3"